Aschure

Nach der Islamischen Zeitrechnung wird die Süßspeise am 10. Tag des arabischen Monats Muharram (arabisch محرم) zubereitet und an Nachbarn und Freunde verteilt. Aschura (arabisch von aschara / عَشَرَة‎ / ‚zehn‘), teils auch Ashura, wird der zehnte Tag des Monats Muharram genannt, des ersten Monats im islamischen Kalender. Nach islamischem Volksglauben geht dieser Brauch auf Noah zurück; man glaubt dass er, nachdem die große Sintflut vorüber war und er wieder festen Boden betreten hatte, mit den letzten Resten seiner Vorräte ebendiese Süßspeise zum ersten Mal zubereitete und mit den Überlebenden der Arche als Festmahl verspeist hat. Viele gläubige Muslime fasten an diesem Tag.

An diesem Tag gedenken wir Hüseyin, den Enkelsohn des Propheten in der Schlacht von Kerbela. Es wird in seinem Gedenken die Sure „Yasin“ nach dem Freitagsgebet gelesen und anschließlich Aschure verteilt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.